Kaum Unterschiede bei der Zufriedenheit mit den DAWs

Die in der DAW-Studie befragten 630 Nutzer konnten auch die Zufriedenheit mit ihrer hauptsächlich genutzten DAW bewerten. Da von einer generell hohen Zufriedenheit auszugehen ist, wurde diese auf einer 7-stufigen Extremwertskala abgefragt (extrem zufrieden, sehr zufrieden, zufrieden, eher zufrieden, eher unzufrieden, unzufrieden, sehr unzufrieden), um auf der positiven Seite der Skala noch stärker differenzieren zu können.

Im folgenden werden nur die DAWs betrachtet, bei denen mind. 20 Bewertungen eingingen.

Ausgewertet wurden einmal die Top2-Bewertungen, d.h. die Summe der Anteile in den beiden obersten Zufriedenheitskategorien (extrem zufrieden, sehr zufrieden)  sowie der Mittelwert der Zufriedenheit.

Die deskriptive Statistik zeigt einen sehr hohen Anteil extrem zufriedener oder sehr zufriedener Nutzer für REAPER und Studio One (> 90%). Die Werte der übrigen DAWs liegen hier bei etwa 80%. Auch die Mittelwerte unterscheiden sich kaum. Statistisch betrachtet gibt es zwischen den Mittelwerten keine signifikanten Unterschiede, d.h. auf Basis dieser Stichprobe gibt es keine Unterschiede in der Zufriedenheitsbewertung. Das bedeutet auch, dass anhand dieser Studie statistisch nicht nachgewiesen werden, ob es eine beste DAW aus Sicht ihrer Nutzer gibt.

Zufriedenheit mit Digital Audio Workstations

Dennoch kann und sollte man natürlich versuchen, die Daten zur Zufriedenheit mit der DAW zu interpretieren. Dabei sollte man aber im beachten, dass die Zufriedenheit mit der hauptsächlich genutzten DAW sich aus verschiedenen Dimensionen wie z.B. Funktionsumfang, Bedienbarkeit, technische Stabilität aber auch Preis zusammensetzt. Vor allem die Dimension Preis ist hier nicht zu vernachlässigen und dürfte sich auch in der Zufriedenheitsbewertung niedergeschlagen haben. Eine detaillierte Betrachtung der Bewertung dieser Einzeldimensionen und deren Auswirkung auf die Gesamtzufriedenheit könnte im Fokus einer zukünftigen Studie stehen.

Facebooktwittergoogle_plusmailby feather

Welches ist die beliebteste und beste DAW?

Die Frage nach der besten Digital Audi Workstation (kurz: DAW) wird einschlägigen Foren immer wieder heiß diskutiert und auch ich habe mir diese Frage schon oft gestellt. Recherchiert man im Internet jenseits der subjektiven Meinungsäußerungen  von DAW-Nutzern nach belastbaren empirischen Studienergebnissen zur Beliebtheit von DAWs wird man enttäuscht. Entweder findet man nur Ranglisten von DAWs, deren zustande kommen unklar bleibt oder aber Übersichten über die Beliebtheit bzw. den Marktanteil von DAWs, was jedoch keine Aussagekraft über die Qualität einer Digital Audio Workstation ermöglicht.

DAWs mit hohem Marktanteil müssen eben nicht zwangsläufig auch gut sein. Steht man vor dem Neueinstieg oder dem Wechsel der DAW, hat man also 3 grundlegende Probleme:

  • Man kann nicht alle DAWs kennen und miteinander vergleichen.
  • Man kann nicht im Detail wissen, was man mit der DAW alles machen kann bzw. welche Funktionen man eigentlich benötigen wird.
  • Man kann sich nicht auf die existenten und einsehbaren Daten zur Beliebtheit und Qualität von DAWs verlassen, da sie den eigenen Nutzungszweck nicht berücksichtigen und durch den Marktanteil der DAW und die Intransparenz des Wissens (der Studienteilnehmer) über den DAW-Markt deutlich verzerrt sind.

Um diesem Dilemma zu entkommen, möchte ich eine empirische Studie mit DAW-Nutzern durchführen. Durch meine Tätigkeit als Online-Forscher und User Experience-Berater habe ich langjährige Erfahrung in der Umsetzung und Auswertung von quantitativen Online-Umfragen. Und nun kann ich dieses Wissen hoffentlich für alle Interessierten einsetzen.

Wichtig ist mir dabei zu sagen, dass diese Studie keinen kommerziellen Zweck verfolgt. Seltsamer Zeitvertreib, but who cares?
Damit ich mich nun der oben gestellten Frage objektiver nähern kann, will ich zunächst einmal die Fragestellung in zwei Bestandteile auftrennen:

Zusätzlich will ich auch etwas über den Nutzungszweck und das Vorwissen der DAW-Nutzer erfahren, um besser einschätzen zu können, welche DAW von wem genutzt wird bzw. welche DAW für wen besonders geeignet ist.
Mir ist durchaus bewusst, dass die Repräsentativität bei einer solchen Umfrage nicht wirklich sichergestellt werden kann; eine bessere und vor allem budgetschonendere Möglichkeit sehe ich allerdings nicht.
Mein Ziel war es, dass 500 DAW-Nutzer bis Ende Februar 2015 an der Studie teilnehmen. Tatsächlich haben 630 DAW-Nutzer teilgenommen. An dieser Stelle vielen Dank an alle Teilnehmer.

Hier geht’s zu den Ergebnissen:

Facebooktwittergoogle_plusmailby feather